Das Wiedersehen der Ahnenmusik

Rund 1400 Tambouren und Pfeifer sowie 4000 Besucherinnen und Besucher feierten am Wochenende das Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferfest in Stalden. Bruno Kalbermatten hat als Moderator durch das Fest geführt.



Drei Jahre mussten die 25 Oberwalliser Vereine auf das grosse Wiedersehen warten. "Endlich!" Mit diesen Worten eröffnete OK-Präsident Marco Ruppen nach drei Jahren Corona-Pause das Verbandsfest in Stalden. Es war ein Fest der Superlative. Den Musikanten hat das Wiedersehen gefehlt, die zahlreichen Besuchen vermissten die gelebte Tradition mit den farbenprächtigen Uniformen der verschiednen Vereine.


Zu den Höhepunkten des Oberwalliser Festes zählten die Wettspiele am Samstag, der Festakt vom Sonntagmorgen mit der Ehrung von 149 Veteranen, aber auch der Aufmarsch der Grossformationen mit je rund 700 Aktiven Trommelrn und Pfeifern. Beim Festumzug durch die Strassen von Stalden erhielten die Musikanten nach langer Pause endlich wieder Applaus der Ahnenmusik-Freunde.


Fotos: pomona.media|daniel berchtold

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen